Erdbeershorts

Sommerzeit ist Erdbeerzeit.
Auch auf diesen kleinen Rüschen-Shorts.

Vergnügt und lecker!



Stoff: Riley Blake
Schnitt: Linda Shorts (von HIER)

Fish-Shirt

Beim Durchblättern eines Katalogs hat sich meine Tochter ein T-Shirt ausgesucht.
Nicht zum Kaufen; zum Nachnähen.

Also: sehr inspiriert von dem, und animiert von ihr (unbedingt ansehen) habe ich auf die Schnelle ein T-Shirt ganz nach den Wünschen einer einzelnen Dame aufgehübscht.

Mit Stoffresten, Knopf und Stickgarn.
Einfacher geht es fast nicht.




Mohn.
Ich liebe ihn einfach nur.




Mixed Media auf Papier

Daisy

Unzählige kleine Gänseblümchen.
Am frühen Morgen im taunassen Gras.
Mit geschlossenen Köpfchen.



Rosa und Grün.
Eine schöne Kombination.

SCHÖNES WOCHENENDE!

...

Pfützenpirat.

Sonne. Wasser. Papierschiffchen.

Ich habe festgestellt: man kann sogar heute noch Kindern mit einem solch simplen Ding Freude bereiten.
Ich find es großartig.

Löwenzahn. Hundeblume. Kuhblume.
Und auf jeden Fall: Pusteblume.

Immer wieder faszinierend.

Meine Tochter musste neulich in der Schule die kleinen Fallschirmchen einer Blüte zählen. :)
Ich glaube aber, jedes Kind hatte ein anderes Ergebnis.
Über einhundert waren es aber bei allen.



Wußtet ihr es schon?
"Der Löwenzahn gilt als Wetterzeichen: wenn er gegen Abend noch offen ist, gibt es eher schlechtes Wetter."
Sagt Wiki. Ob es stimmt habe ich noch nicht getestet.




Und noch jemand mag gerne Löwenzahn:
"Meine" kleine Truhentrulla.




Und auch für Kids habe ich ein neues Kissen in meinem Dawanda-Shop:

Einen wunderbar weichen, großen, kuscheligen Löwen.
Handzahm versteht sich.

Er lächelt auch noch, wenn die lieben Kleinen ihm abends beim Schmusen ihre Sorgen ins Ohr flüstern.



Ein Gute-Laune-Freund eben.


Aus weichem Pannesamt und Baumwollstoffen.

 

Na dann: Keep smiling!

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann", heißt es.
Und Kissen sind manchmal rund, damit..
Ja, warum eigentlich?

Damit es auf dem Sofa nicht zu langweilig wird!






Als sich mein Töchterlein diesen Blumenstoff auf dem Stoffmarkt ausgesucht hat, wußte ich doch gleich, dass mir dieses Design irgendwie bekannt vorkommt.

Zweige, Blüten und Schmetterlinge.

Auf der Tapete und auf der neuen Bluse. 


Schnitt: Carrélein von farbenmix

Besuch auf dem Stoffmarkt.
Wie für die meisten von euch: Pflicht.
Obwohl ich eher eine Guckerin als eine Käuferin bin. Das liegt wohl an meiner chronischen Unentschlossenheit.

Aber etwas bleibt natürlich auch bei mir immer hängen.

Diesmal war übrigens eine Premiere: kein Regen! (wenn ich dort bin, regent es sonst IMMER)

Farben. Farben. Farben.


Nicht nur auf, auch unter den Tischen gibt es Sehenswertes.


Ganz besonders schön: das kleine Kind, welches am, nein unter dem KISEKI-Stand bespielt wurde. 


Einen Eisverkäufer hätte ich gerne gefunden. Doch in unmittelbarer Nähe gab es ihn nicht. Dafür aber leckeren Obstsalat auf dem Markt nebenan.


Und zum Schluss: Selbstbildnis mit Töchterlein. :)


Das nette am Stoffmarkt in Fürth ist übrigens der Spielplatz, der gleich daneben liegt.
Welch schöner Zeitvertreib für all die zurückgelassenene Kinder und Männer...

"Home is where your heart is."

oder auf deutsch:

"Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl." (H. G.)


Collage und Acryl auf Leinwand; 20 cm x 20 cm

Geburtstagsblumen

Wie versprochen wollte ich noch verraten, welcher Schnitt der Geburtstagsrock ist.
Na klar: TESS.

Lou liebt Röcke, die sich groß und weit drehen. (HIER sieht man, dass dies wunderbar geht)
Und zusammen mit den tollen Blumenstoffen ist es der perfekte Sommerrock geworden.



 

Schnitt: TESS von farbenmix
Stoffe: Moda "Hoopla" via Volksfaden

Shirt-Druckerei

Oder: Wie man ganz schnell aus einem schlichten weißen T-Shirt ein Frühlingsshirt macht.
(Ohne Freezer paper. Denn das konnte ich gerade nicht finden.)

Man nehme also: Textilfarben in Frühlingstönen, einen weichen Pinsel, Stempel (zum Beispiel selbstgeschnittene) und ein vorgewaschenes, trocknes, gebügeltes T-Shirt.


1. Den Stempel mit Farbe bestreichen (oder bei großen Flächen lieber mit Farbe einwalzen).



2. Den Stempel auf die gewünschte Stelle des Shirts drücken.
Abnehmen. Und gegebenfalls schlecht gedruckte Stellen mit Pinsel und Farbe ausbessern.



3. So oft wiederholen, bis das T-Shirt euren Vorstellungen entspricht.
4. Trocknen lassen und Bügeln (siehe Gebrauchsanleitung der Textilfarben)



Und fertig!
Kinderleicht, nicht wahr?
Glaubt ihr nicht? Doch - denn all dies hat meine Tochter so gut wie allein gemacht.
(Eigentlich wollte ich ja...aber naja...ist ja schließlich ihr Geburtstags-T-Shirt.)

Rapsbild

Schon wieder Raps.
Nun, ich lieb es eben, dieses strahlend gelbe Sonnenmeer.

Collage und Acryl auf Leinwand, 40 cm x 40 cm